FSH-Studiengänge
Marketingwirt
- Studienbeschreibung
- Studienablauf
- Studieninhalte
- Berufsperspektiven
- Vorausssetzungen
- Gebühr/-dauer
Rechtswissenschaften
- Assessorwirt/in jur. (FSH)
- Rechtswirt/in (FSH)
- Rechtsreferent/in jur. (FSH)
Wirtschaftsrecht
- Wirtschaftsjura (FSH)
- Rechtsökonom/in (FSH)
Betriebswirtschaftslehre
- Betriebswirt/in (FSH)
- Marketingwirt/in (FSH)
- Wirtschaftsökonom/in (FSH)
- Steuerfachassistent/in (FSH)
Staatsexamensvorbereitung
- Erste jur. Staatsprüfung
- Zweite jur. Staatsprüfung
IHK-Studienangebot
- Rechtsmanager (IHK), MOL
- Unternehmensmanager (IHK), MBO
FBA-Lehrangebot
- Fachwirt/in Kanzleimanagement
Masterstudiengänge
- Master of Science, MLS
Kontakt

Kontakt  |   Login    

Außenwirtschaft



Aufgaben:

1.) Was versteht man unter einer Aufwertung?

2.) Beschreiben Sie im Unterschied zu 1. die Abwertung!

3.) Was beinhaltet die aktive Zahlungsbilanz? Was ist die Folge?

4.) Beschreiben Sie die passive Zahlungsbilanz! Was ist die Folge?

5.) Woraus wird der Wert des Wechselkurses gebildet?

6.) Was bedeutet in diesem Zusammenhang Import?

7.) Was bedeutet in diesem Zusammenhang Export?

8.) Beschreiben Sie die aktive Zahlungsbilanz!

9.) Beschreiben Sie die passive Zahlungsbilanz!


Lösungen:

1.) Die Aufwertung heißt auch Revalvation. Sie bedeutet Exportrückgang und eine Importsteigerung.

2.) Die Abwertung nennt man auch Devalvation. Sie hingegen bedeutet Exportsteigerung und ein Importrückgang.

3.) Aktive Zahlungsbilanz: Die Zahlungsausgänge sind geringer als die Zahlungseingänge aus dem Ausland. Dies führt zu Devisenzuflüssen.

4.) Passive Zahlungsbilanz: Die Zahlungseingänge sind geringer als die Zahlungsausgänge an das Ausland. Dies führt zu Devisenabflüssen.

5.) Der Wert der Wechselkurse wird gebildet aus dem Verhältnis von Angebot und Nachfrage an den Devisenmärkten. Dies nennt man den freien oder den flexiblen Wechselkurs, in einigen Ländern in der Beziehung zum Gold.

6.) Der Import ist die Nachfrage nach ausländischer Währung.

7.) Der Export ist das Angebot an ausländischer Währung.

8.) Aktive Zahlungsbilanz: Die Zahlungsausgänge sind geringer als die Zahlungseingänge aus dem Ausland. Dies führt zu Devisenzuflüssen.

9.) Passive Zahlungsbilanz: Die Zahlungseingänge sind geringer als die Zahlungsausgänge an das Ausland. Dies führt zu Devisenabflüssen.



< zurück weiter >
zurück zur Startseite

Kontakt
FSH

Telefon:
0681 / 390 5263

E-mail:
info@e-fsh.de


Studienführer
Download detaillierterer Studien-
informationen:
Stellenangebote









Impressum
Datenschutz










 
 Grafiken und Inhalte dieser Internetpräsenz sind © urheberrechtlich geschützt. Jede Vervielfältigung, oder anderweitige Verwendung ohne schriftliche Genehmigung der 1st Position GmbH ist untersagt. Erwähnte Produkte oder Verfahren sind in der Regel eingetragene Warenzeichen und werden als solche betrachtet. Partner