FSH-Studiengänge
Marketingwirt
- Studienbeschreibung
- Studienablauf
- Studieninhalte
- Berufsperspektiven
- Vorausssetzungen
- Gebühr/-dauer
Rechtswissenschaften
- Assessorwirt/in jur. (FSH)
- Rechtswirt/in (FSH)
- Rechtsreferent/in jur. (FSH)
Wirtschaftsrecht
- Wirtschaftsjura (FSH)
- Rechtsökonom/in (FSH)
Betriebswirtschaftslehre
- Betriebswirt/in (FSH)
- Marketingwirt/in (FSH)
- Wirtschaftsökonom/in (FSH)
- Steuerfachassistent/in (FSH)
Staatsexamensvorbereitung
- Erste jur. Staatsprüfung
- Zweite jur. Staatsprüfung
IHK-Studienangebot
- Rechtsmanager (IHK), MOL
- Unternehmensmanager (IHK), MBO
FBA-Lehrangebot
- Fachwirt/in Kanzleimanagement
Masterstudiengänge
- Master of Science, MLS
Kontakt

Kontakt  |   Login    

Geld im Wirtschaftsprozess



Aufgaben:

1.) Was ist Geld?

2.) Beschreiben Sie, was man unter einer Anweisetheorie versteht!

3.) Beschreiben Sie die Inflation!

4.) Was versteht man unter einer Deflation?

5.) Ist die Inflation oder die Deflation für die Wirtschaft förderlicher? Welche Folgen hat die Deflation?

6.) Gibt es einen Ausweg aus der Inflation?

7.) Kennen Sie einen Ausweg aus der Deflation?


Lösungen:

1.) Geld ist ein Gut, welches gleichzeitig folgende drei Eigenschaften erfüllt: Es ist staatlich anerkanntes Zahlungsmittel (Tauschmittel gegen andere Güter und Währungen),es ist Wertmaßstab (Ausdruck für den Wert anderer Güter und Währungen) und Wertaufbewahrungsmittel (Voraussetzung zur Kapitalbildung).

2.) Die Anweisetheorie des Geldes beschreibt den Tauschwert und vertritt die Meinung, dass der Tauschwert des Geldes eine Anweisung auf das Sozialprodukt darstellt. Es unterscheidet sich somit von den Gütern und hat das Begehren, wegen des in ihm sich ausdrückenden Anrechts auf Güter begehrt zu werden.

3.) Als Inflation bezeichnet man eine dauerhafte und durchgängige Erhöhung des Preisniveaus. Sie wird gemessen, indem man beim durchschnittlichen Verbraucher in der durchschnittlichen Region die durchschnittliche Preisänderung der im Durchschnitt verbrauchten Güter und Leistungen (Warenkorb) feststellt. Für das Eurogebiet hat man dafür den Harmonisierten Verbraucherpreis-Index (HVPI) definiert. Neben der Tatsache, dass die Geldschöpfung z.B. für einen Investitionskredit in der Regel der Wertschöpfung vorausgeht, finden sich die Ursachen der Inflation (Preissteigerungen) auf den Märkten.

4.) Deflation ist eine Unterversorgung der Volkswirtschaft mit Geld, wodurch die Kaufkraft des Geldes zunimmt.

5.) Die Folgen der Deflation liegen auf der Hand: Die wirtschaftlichen Folgen sind gravierender als bei einer Inflation. Die Preise und Löhne erweisen sich aufgrund der Fixkosten und der Tarifverträge als zu wenig nach unten anpassungsfähig mit der Folge, dass viele Arbeitnehmer entlassen werden. Eine hohe Arbeitslosigkeit führt zu sozialen Unruhen und zu einer Gefährdung der Demokratie. Selbst kommt eine Wirtschaft nicht ohne massive Eingriffe kaum aus der Deflation heraus. Es helfen zum Beispiel Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen, Investitionsprogramme etc.

6.) Eine Maßnahme, um die Inflation zu beseitigen, liegt in der Verringerung der Geldmenge.

7.) Eine Maßnahme, um die Deflation zu beseitigen, liegt in der Schaffung einer zusätzlichen Nachfrage.



< zurück weiter >
zurück zur Startseite

Kontakt
FSH

Telefon:
0681 / 390 5263

E-mail:
info@e-fsh.de


Studienführer
Download detaillierterer Studien-
informationen:
Stellenangebote









Impressum
Datenschutz










 
 Grafiken und Inhalte dieser Internetpräsenz sind © urheberrechtlich geschützt. Jede Vervielfältigung, oder anderweitige Verwendung ohne schriftliche Genehmigung der 1st Position GmbH ist untersagt. Erwähnte Produkte oder Verfahren sind in der Regel eingetragene Warenzeichen und werden als solche betrachtet. Partner