FSH-Studiengänge
Marketingwirt
- Studienbeschreibung
- Studienablauf
- Studieninhalte
- Berufsperspektiven
- Vorausssetzungen
- Gebühr/-dauer
Rechtswissenschaften
- Assessorwirt/in jur. (FSH)
- Rechtswirt/in (FSH)
- Rechtsreferent/in jur. (FSH)
Wirtschaftsrecht
- Wirtschaftsjura (FSH)
- Rechtsökonom/in (FSH)
Betriebswirtschaftslehre
- Betriebswirt/in (FSH)
- Marketingwirt/in (FSH)
- Wirtschaftsökonom/in (FSH)
- Steuerfachassistent/in (FSH)
Staatsexamensvorbereitung
- Erste jur. Staatsprüfung
- Zweite jur. Staatsprüfung
IHK-Studienangebot
- Rechtsmanager (IHK), MOL
- Unternehmensmanager (IHK), MBO
FBA-Lehrangebot
- Fachwirt/in Kanzleimanagement
Masterstudiengänge
- Master of Science, MLS
Kontakt

Kontakt  |   Login    

Grundlagen des E-Business



Aufgaben:

1.) Erläutern Sie den Begriff „E-Business“!

2.) Wie grenzt sich der Begriff „E-Commerce“ vom Begriff „E-Business“ ab?

3.) Was sind die Vorteile des E-Commerce gegenüber herkömmlichen Vertriebswegen?

4.) Welche zentrale Aufgaben innerhalb des E-Business sollte der Webauftritt eines Unternehmens erfüllen?

5.) Beschreiben Sie die verschiedenen Erscheinungsformen des E-Business!

6.) Welche Chancen bietet E-Business dem Supply Chain Management?


Lösungen:

1.) Man versteht heute unter E-Business in der Regel alle Methoden der Abwicklung von Geschäften über elektronische Kanäle, wobei das Internet oder zumindest die im Internet verwendeten Techniken eine wesentliche Rolle spielen.

2.) Nach dem heutigen Begriffsverständnis könnte E-Commerce als Teil des umfassenderen Bereiches E-Business angesehen werden. Als E-Commerce wird die Form der Geschäftsbeziehungen bezeichnet, bei der über das Internet eine unmittelbare Handels- oder Dienstleistungsbeziehung zwischen Anbieter und Abnehmer abgewickelt wird.

3.) Die Besonderheiten beim E-Commerce gegenüber den traditionellen Vertriebskanälen sind die enorme Flexibilität auf der Angebotseite sowie eine erhebliche Kostenreduktion bei Reisekosten, Telefonkosten oder bei den Mieten.

4.) Der Webauftritt spielt dabei eine zentrale Rolle, weit über Werbung hinausgehend, falls er die folgenden vier Bereich ermöglicht:
E-Marketing: Mit dem Internet können die Produkte und Dienstleistungen effektiv vermarktet werden.
E-Transaction: Mit dem Internet kann man geschäftliche Transaktionen durchführen.
E-Fullfillment: Nachdem ein Auftrag elektronisch erstellt worden ist, sollte das System auch die Auslieferung und die Bezahlung überwachen.
E-Support: Kunden und Geschäftspartner sollten die Möglichkeit haben, über die Website rund um die Uhr Unterstützung und „Erste-Hilfe“ zu erhalten. Zudem sollte eine E-Mail Anfrage immer innerhalb der nächsten 24 Stunden beantwortet sein.

5.) Die Erscheinungsformen des E-Business sind durch die jeweils verschiedenen Kommunikationspartner charakterisiert.
B2B: Einkauf, Verkauf, Beratung, …zwischen zwei Unternehmen läuft über das Internet.
B2C: Ein Unternehmen kommuniziert mit seinen Kunden über das Internet.
C2C: Mitels einer Handelsplattform handeln Privatpersonen (Customer i.S. von Privatverbrauchern) über das Internet miteinander (z.B. eBay)

6.) E-Business ermöglicht allen beteiligten Unternehmen an einer Supply Chain (Wertschöpfungskette), eine direkte Kommunikation mit allen anderen Beteiligten. Die Supply Chain wird dadurch transparenter und flexibler.



< zurück weiter >
zurück zur Startseite

Kontakt
FSH

Telefon:
0681 / 390 5263

E-mail:
info@e-fsh.de


Studienführer
Download detaillierterer Studien-
informationen:
Stellenangebote









Impressum
Datenschutz










 
 Grafiken und Inhalte dieser Internetpräsenz sind © urheberrechtlich geschützt. Jede Vervielfältigung, oder anderweitige Verwendung ohne schriftliche Genehmigung der 1st Position GmbH ist untersagt. Erwähnte Produkte oder Verfahren sind in der Regel eingetragene Warenzeichen und werden als solche betrachtet. Partner